Voller Einsatz für Europa – Sven Tode bei Hamburger Schülern

Europatag am CPG (3)Sven Tode: „Es ist wichtiger denn je den europäischen Gedanken von Völkerverständigung, Frieden und gemeinschaftlichem Handeln zu betonen.“

Die Europawoche fand dieses Jahr vom 30. April bis 9. Mai 2016 statt. Einen Themenschwerpunkt bildet in diesem Jahr natürlich die Frage nach der Zukunft Europas und vor allem der innereuropäischen Grenzen.

Sven Tode ist der Kontakt zu Hamburger Schülern sehr wichtig, deshalb besuchte in der Europawoche das Christianeum, das Charlotte Paulsen Gymnasium und das Johannes Brahms Gymnasium.

Von der Europäischen Union profitieren die Völker Europas seit Jahrzehnten. Noch nie haben wir Deutschen so lange in Frieden mit unseren Nachbarn gelebt wie jetzt. Sozialer Frieden und Wohlstand in unserer Heimat sind die Ergebnisse eines vereinten Europas und kluger Politik der letzten Jahrzehnte insbesondere unter den sozialdemokratischen Kanzlern Willy Brandt, Helmut Schmidt, Gerhard Schröders, Vizekanzlers Siegmar Gabriel, Bürgermeister Olaf Scholz sowie Martin Schulz als Präsident des Europäischen Parlaments. Die derzeitigen nationalen Strömungen in Europa bereiten Sorgen. Helmut Schmidt warnende Worte klingen uns noch in den Ohren, dieses Friedensprojekt „Europäische Union“ nicht leichtfertig zu verspielen, denn die Folgen einer falschen Politik nationaler Egoismen wird den Völkern Europas Frieden, Sicherheit und Wohlstand kosten. Deshalb ist es in Zeiten, wo rechtspopulistische Strömungen versuchen mit vermeintlich einfachen Lösungen humanitäre Katastrophen, wie den Krieg in Syrien und den damit verbundenen Flüchtlingen, mit einen Schießbefehl an Österreichischen Grenze zu lösen, argumentativ gegenzuhalten. Das schaffen wir, wenn wir das Friedensprojekt Europäische Union verteidigen. Das können wir nur gemeinsam erreichen, deshalb war Sven Tode erfreut über die interessanten Diskussionen mit den Schülern.

Beispielhaft für diese interessanten Diskussionen war der Europatag an dem Charlotte Paulsen Gymnasium. In einer vollbesetzen Aula mit ca. 200 Schülerinnen und Schülern aus den 10. Klassen und der Sekundarstufe II hielt Sven Tode einen kurzen Einführungsvortrag über die Chancen und Probleme der EU. Es schloss sich eine engagierte Diskussion mit einer von den Schülerinnen und Schülern vorbereitete Podiumsdiskussion, zu den Themen Flüchtlinge, Türkei – EU Übereinkunft und der Gefahr eines bevorstehenden Brexit an. Es war deutlich, dass eine Auseinandersetzung mit Hintergründen und eine ehrliche Situationsanalyse zeigt, dass vermeintlich „einfache Lösungen“ von Rechtspopulisten vom Schlage CSU und AfD nicht überzeugen können, sondern die Probleme eher verschlimmern. Wir können dankbar sein, dass wir – dank SPD – in der Bundesregierung und in Hamburg eine an der Sache orientierte Politik machen, die den Menschen nützt.

 

 

Rede zum Entwurf eines Gesetzes zur Änderung Kapazitätsrechtlicher Änderungen

 

Rede in der Hamburgischen Bürgerschaft vom 11.05.2016 zu Tagesordnungspunkt 23, Drucksache 4170, Bericht des Ausschusses für Wissenschaft und Gleichstellung über die Drucksache 21/2519: Entwurf eines Gesetzes zur Änderung kapazitätsrechtlicher Regelungen – Senatsantrag –