Leider muss die für heute geplante Gedenkveranstaltung anlässlich der sich jährenden Reichspogromnacht vom 9. November 1938 – Coronabedingt – ausfallen. Dennoch habe ich mich heute Morgen auf den Weg in die Gluckstraße gemacht. Dort stand von 1920 – 1938 die Barmbeker Synagoge ‘Schewes Achim‘, an welcher heute Abend die Gedenkveranstaltung mit Lesung aus den Bertinis stattfinden sollte.
Stellvertretend für das Gedenken an alle Opfer von Verfolgung und Gewaltherrschaft, habe ich vor dem ehemaligen Standort der Synagoge Blumen niedergelegt. Wie wichtig es ist, an die Opfer der Gräueltaten der Naziherrschaft zu erinnern zeigt, dass jüngst Stolpersteine in Hamburg geschändet wurden. Eine Tat, für die mir jedes Verständnis fehlt.
Wenn auch Sie heute aktiv werden und Kerzen entzünden oder Blumen niederlegen möchten, finden Sie die Übersicht der in Hamburg verlegten Stolpersteine auf https://www.stolpersteine-hamburg.de/

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.