Beiträge mit dem Tag: SPD Wahlkreisabgeordneter für Dulsberg

SOS Kinderdorf in Dulsberg

Sven Tode (SPD) mit Torsten Rebbe (Leiter SOS Kinderdorf Hamburg)

Das Hilfswerk „SOS-Kinderdorf“ gab diese Woche den Bau des ersten SOS-Kinderdorfes in Hamburg-Dulsberg bekannt. Dort werden ab 2019 etwa 24 Kinder betreut werden. Bereits jetzt gibt es in der Elsässerstraße im Familienzentrum Dulsberg Angebote wie den Kinder-Kleider-Laden, das Familiencafe Krümel und Musikkurse. Dieses wird jetzt also sinnvoll ergänzt werden. In diesem städtischen Kinderdorf werden sowohl Kinder betreut werden, die nicht bei ihren Eltern aufwachsen können, als auch belastete Familien aus Dulsberg und Umgebung unterstützt werden. Der Neubau in unmittelbarer Nähe der Frohbotschaftskirche wird insgesamt 270 Quadratmeter umfassen. Am Dienstag wurden die Anwohner über die Pläne informiert. In der nahen Haspa-Filiale können sich alle interessierten bis zum 30.04. über die Neubau-Pläne informieren.

Sven Tode: „Mein Dank gilt dem SOS-Kinderdorf Hamburg und ihrem Leiter Torsten Rebbe. Toll, dass dieses Projekt in Hamburg-Dulsberg umgesetzt wird. Damit wird nicht nur den Kindern und Familien konkret geholfen, sondern auch insgesamt die Lebensqualität weiter in Dulsberg verbessert werden.“

 

Spitzensportlerquote für die Vergabe von Masterstudienplätzen kommt – Gute Entscheidung für den Sport in Hamburg

Dr. Sven Tode, Wahlkreisabgeordneter für Dulsberg, Barmbek, Uhlenhorst und Hohenfelde

Auf seiner heutigen Sitzung hat der Senat die Einführung einer Spitzensportlerquote für die Vergabe von Masterstudienplätzen beschlossen. Fortan sollen zwei Prozent der Studienplätze in weiterführenden Studiengängen Sportlern vorbehalten sein, die in einer vom Olympiastützpunkt Hamburg/Schleswig-Holstein betreuten Sportart über einen Bundeskaderstatus verfügen. Damit wird eine bisher nur für Studienanfängerinnen und -anfänger geltende Regelung ausgeweitet.

Sven Tode, SPD-Wahlkreisabgeordneter für Dulsberg, Barmbek, Uhlenhorst und Hohenfelde: „Es freut mich für die Sportler am Olympiastützpunkt Dulsberg, dass sie unter erleichterten Bedingungen – an den Hamburger Hochschulen – einen weiterführenden Studienplatz bekommen können.”

Dazu Juliane Timmermann, sportpolitische Sprecherin der SPD-Bürgerschaftsfraktion: „Diese wegweisende, auf eine Initiative der Regierungsfraktionen zurückgehende Entscheidung ist eine gute Nachricht für die Sportstadt Hamburg und unterstreicht den Stellenwert, den der Sport in unserer Stadt genießt. Das Zusammenspiel verschiedener Ressorts zeigt zudem, dass der Sport in Hamburg als Querschnittsthema begriffen wird – ganz im Sinne des Masterplans Active City!“

Das Kulturprogramm geht weiter…   Karl Marx – Das Kapital

 

Karl Marx Ausstellung im Museum der Arbeit mit Sven Tode besuchen

Am 19. März wird es in die Ausstellung Karl Marx „Das Kapital“ im Museum der Arbeit gehen. Gemeinsam mit dem Kurator werden wir uns die Ausstellung anschauen und im Anschluss zu einem Gespräch zusammenkommen.

Marx kam es darauf an, die Welt nicht nur zu interpretieren, sondern sie zu verändern. Deshalb fragt die Ausstellung auch danach, in welcher Gesellschaft wir leben wollen. Führt der Kapitalismus zu Freiheit und Wohlstand? Oder zu Ausbeutung, Unterdrückung und Krisen? Genau darüber wollen wir nach der Führung gemeinsam diskutieren.

 Montag, 19. März 2018, 18 Uhr

Museum der Arbeit, U/S Barmbek

Teilnahmebetrag: ca. 10,- €.

Eine Anmeldung ist erforderlich (telefonisch unter: 040 – 39876622, persönlich im Abgeordnetenbüro Barmbek in der Fuhlsbüttler Straße 458, oder per E-Mail kontakt(a)sven-tode.de).