Beiträge mit dem Tag: Hamburgische Bürgerschaft

Meine Bürgerschaftsrede vom 31.1.2018

 

Am 31. Januar 2018 debattierte die Hamburgische Bürgerschaft über das Wachstumskonzept für die Technische Universität Hamburg, das der Senat in der vergangenen Woche vorgestellt hat. Bereits im Mai 2017 hatte die Bürgerschaft auf Initiative von SPD und Grünen den Anstoß dazu gegeben. In den nächsten Jahren soll die Universität am Standort Harburg zur führenden Technischen Hochschule im Norden ausgebaut werden. In einer ersten Phase investiert der Senat hierfür 3,8 Millionen Euro zusätzlich pro Jahr. Zu Beginn dieses Jahres gab es außerdem noch zwei weitere Erfolgsmeldungen für den Wissenschaftsstandort Hamburg: Seit dem 1. Januar 2018 hat Hamburg mit der Fraunhofer-Einrichtung für Additive Produktionstechnologien IAPT zudem seine erste selbstständige Fraunhofer-Einrichtung, gleichzeitig wurde das Zentrum für Angewandte Nanotechnologie CAN in die Fraunhofer-Gesellschaft integriert. Mit der Aufnahme des Hans-Bredow-Instituts für Medienforschung in die Leibniz-Gemeinschaft erfolgt eine weitere Auszeichnung für den Wissenschaftsstandort Hamburg.

Dazu Dr. Sven Tode, wissenschaftspolitischer Sprecher der SPD-Bürgerschaftsfraktion: „Wir starten mit Schwung in das Wissenschaftsjahr 2018. Dass sich gleich zu Beginn die Erfolgsmeldungen häufen, ist ein gutes Zeichen. Unsere Fraunhofer-Strategie trägt immer mehr Früchte: Innerhalb kurzer Zeit haben wir es sogar geschafft, eine komplett selbständige Fraunhofer-Einrichtung in Hamburg anzusiedeln. Dass dabei die Forschungsschwerpunkte auf der zukunftsträchtigen Nanotechnologie und dem 3-D-Druck liegen, ist ein wichtiger Anreiz für Unternehmen, die für ihre Arbeit auf Forschungsergebnisse aus diesen Bereichen angewiesen sind und sich deswegen bewusst in Hamburg ansiedeln. Der Bereich Wissenschaft wird in Hamburg mehr und mehr zu einem Wachstumsmotor, von dem die ganze Stadt, zum Beispiel in Form neuer Arbeitsplätze, profitiert. Das Konzept zum Aufwuchs der Technischen Universität Hamburg passt hervorragend in diesen Kontext. Damit nutzen wir das Potential der Hochschule vor allem im Bereich der Ingenieurswissenschaft optimal. In einer ersten Wachstumsphase stellen wir die Weichen, damit zukünftig bis zu 10.000 Studierende an der Hochschule studieren können. Mehr Professorinnen und Professoren werden das Profil der Hochschule in den Bereichen Digitales, Mobilität und Energieversorgung weiter ausbauen. Wir setzen zudem auf einen effizienten Technologietransfer, von der die Unternehmer- und Gründerszene in Hamburg nachhaltig profitieren wird. Die Aufnahme des Hans-Bredow-Instituts unterstreicht, dass die Hamburger Wissenschaft nicht nur im technischen Bereich, sondern auch im Bereich der Medienforschung bestens aufgestellt ist.“

Sören Schumacher, Abgeordneter für Hamburg-Harburg ergänzt zum Wachstumskonzept der Technischen Universität Hamburg: „Die Technische Universität an sich und das jetzt vorgelegte Wachstumskonzept sind ein Glücksfall für Harburg. Hamburgs Süden profitiert vom hohen Ansehen der Universität. Schon jetzt sind rund um die TU viele innovative Unternehmen und zukunftsfähige Arbeitsplätze entstanden. Der Senat hat mit dem Konzept jetzt eine wichtige und weitreichende Entscheidung nicht nur für die Universität, sondern auch für Harburgs weitere Entwicklung insgesamt getroffen.“

Führung durch das Rathaus und Besuch einer Plenarsitzung der Hamburgischen Bürgerschaft am 13. September

Die parlamentarische Sommerpause in Hamburg ist vorbei und am 13. September starten die Abgeordneten mit der ersten Sitzung. Sven Tode lädt

Sven Tode (SPD, MdHB) in der Hamburgischen Bürgerschaft

Interessierte an diesem Tag in das Hamburger Rathaus ein. Während einer Führung können Sie hinter die Kulissen der Bürgerschaft und des Senats schauen. Im Anschluss steht Sven Tode für Fragen zur Verfügung. Nach dem Gespräch gibt es die Möglichkeit, an der Sitzung der Bürgerschaft teilzunehmen und Parlamentsarbeit live zu erleben. Treffpunkt ist am 13. September um 11:20 Uhr im Foyer des Rathauses.

Wegen der begrenzten Platzanzahl ist eine vorherige Anmeldung erforderlich.

Bei Interesse bitte anmelden unter Tel: 39 87 66 22 oder per Mail kontakt@sven-tode.de.

 

 

 

Rathausbesichtigung mit Sven Tode

Sven Tode freute sich über Besuchergruppen in der Bürgerschaft

Ein interessanter Nachmittag in der Hamburgischen Bürgerschaft

Sven Tode hat gemeinsam mit interessierten BürgerInnen aus seinem Wahlkreis am 03. Juli 14 das Hamburger Rathaus besichtigt. Viele der Hamburger Teilnehmer der Besuchergruppe waren zuletzt als Kinder mit ihren Schulklassen im Hamburger Rathaus und konnten sich vor Ort an viele Einzelheiten erinnern.

Bestaunt wurden „Kleinigkeiten“ wie Türgriffe, altmodische Begrifflichkeiten auf Wetterstationen, und pompöse Räumlichkeiten. Natürlich allerlei Hamburgensien zu der dem ein oder anderen noch so manche Döntjes einfiel. Nach dem Mittagessen unter dem Motto „fair, sozial, regional, nachhaltig“ in der von der Diakonie und anderen gemeinnützigen Trägern betriebenen Rathaus Passage, traf sich die Gruppe zu einem ausführlichen Gespräch mit Sven Tode. Das Interesse an Parlament und Funktion, sowie der Arbeit eines Bürgerschaftsabgeordneten im sogenannten „Feierabendparlament“ ist nach wie vor erfreulich hoch.

Am letzten Sitzungstag vor der Sommerpause hatten die interessierten BürgerInnen dann von der Loge über dem Plenum die beste Sicht um die Debatte in der Aktuellen Stunde und in der anschließenden Bürgerschaftssitzung in voller Länge zu lauschen.

 

Rückfragen oder Anmeldung zur nächsten Rathaustour, unter : 040/39876622