Unsere Stadtteile: Lebenswert für alle

Mein Wahlkreis ist auch mein Zuhause. Seit 32 Jahren wohne ich gern hier, denn unsere Stadtteile Barmbek, Uhlenhorst, Hohenfelde und der Dulsberg sind vielfältig und abwechslungsreich. Es sind die Unterschiede, die einen Ort lebenswert machen. Ob Außenalster oder Alsterschwimmhalle, Museum der Arbeit oder Ernst-Deutsch-Theater, Segeln oder Rudern, Literaturhaus oder Geschichtswerkstatt, Kuhmühle oder Eilbekkanal, ob Hamburger Meile oder Fuhlsbüttler Straße: Das Gesicht unserer Stadtteile ist lebendig und bunt.

Morgens treffen Sie mich beim Bäcker oder am Wochenende auf dem Markt. Nur daher weiß ich, „wo der Schuh drückt“. Dafür suche ich aktiv das Gespräch mit Bürgerinnen und Bürgern jeden Alters. Mich trifft man in Schulen, in Seniorenanlagen, bei Tagen der offenen Tür und in Sportvereinen. Regelmäßig lade ich interessierte Bürgerinnen auf politisch-kulturelle Ausflüge, zu Diskussionsveranstaltungen auf dem ‚Roten Sofa‘ und zu Bürgersprechstunden in mein Barmbeker Abgeordnetenbüro ein. „Politik zum Anfassen“ ist mir wichtig, weil ich vom persönlichen Kontakt mit Ihnen für meine politische Arbeit profitiere. Deswegen sind die bunten und lebendigen Stadtteilfeste für mich jedes Jahr ein Höhepunkt!

Mit meinem Engagement konnte ich folgende Dinge im Wahlkreis erreichen:

  • Unterstützung der Bürgerbeteiligung an der Planung der U5-Strecke im Stadtteil
  • Erhaltung eines Riegels der Arbeiterhäuser Langer Jammer
  • Anstoß zur Gründung der Stadtteilschule Ilse-Löwenstein-Schule
  • Initiative zum Ausbau des Mediencampus an der Finkenau
  • Förderung des Hamburger Puppentheaters
  • Erhaltung des Hauses vom Lord von Barmbek
  • Unterstützung des barrierefreien Ausbau des Literaturhauses
  • Einsatz für Postversorgung in den Stadtteilen

Bisher habe ich mich für Folgendes eingesetzt und will es weiter tun:

  • Bezahlbare Mieten, auch nach Sanierungen
  • Denkmalschutz und Wohnungsbau in Einklang zu bringen
  • Förderung von Handel, Handwerk und Kleingewerbe
  • Einrichtung von regionalen Pflegestützpunkten
  • Gute Nahversorgung in den Quartieren
  • Ehrung von NS-Opfern durch Straßennamen

Welche Ideen und Anregungen haben Sie für die Politik vor Ort und im Großen? Was sollte Ihrer Meinung nach verbessert werden? Lassen Sie es mich wissen, denn nur zusammen können wir Gutes bewirken!