Kategorie: Wahlkreis

Sportförderung in Barmbek: 300.000 Euro für USC Paloma-Neubau

Um den Betrieb des USC Paloma zu unterstützen, wird der Neubau eines Geräteshauses mit insgesamt 300.000 Euro – 200.000 Euro aus dem Quartierfonds und mit 100.000 Euro vom Bezirk Nord – unterstützt. Massive Durchfeuchtung hat dafür gesorgt, dass mehrere Räume nicht mehr in brauchbarem Zustand sind.

Der USC Paloma hat insgesamt 2100 Mitglieder, allein 45 Fußball-Teams spielen für den Uhlenhorster Club. Vor diesem Hintergrund betont Finanzsenator Andreas Dressel:

Der USC Paloma ist mit seiner Vielzahl von Kooperationen mit Schulen, Kitas und Wohnunterkünften im Stadtteil eben auch nicht nur von sportlicher Bedeutung, sondern hat auch eine wichtige soziale Funktion übernommen.

Andreas Dressel

Das alte Gebäude muss abgerissen werden, wird allerdings in gleicher Form aufgebaut.

Der USC Paloma ist ein wichtiger Bestandteil des sportlichen und sozialen Lebens unseres Stadtteils, deswegen freue ich mich sehr, dass die Sportlerinnen und Sportler nun schönere und vor allem funktionalere und barrierefreie Räumlichkeiten erhalten.

Sven Tode

Studierendenwohnanlage Armgartstraße erstrahlt im neuen Glanz

Außenansicht des neuen Wohnheims (Bild: Studierendenwerk Hamburg)

Nach fünfmonatiger Bauphase wird das Wohnhaus des Studierendenwerkes in der Armgartstraße in Hohenfelde wiedereröffnet: Neben Modernisierungsmaßnahmen in den Bereichen Brandschutz, Fassadensanierung, Elektronik und Trinkwasserleitungen wurden die Zimmer, Gemeinschaftsräume, Küche, Bar sowie der Fitnessraum mit neuen Möbeln ausgestattet und die Außenflächen mit Garten neu gestaltet. Die Modernisierung hat insgesamt rund drei Millionen Euro gekostet, wovon die Wissenschaftsbehörde 955.200 Euro übernommen hat.


Wissenschaftssenatorin Katharina Fegebank im
Gespräch mit Jürgen Allemeyer, Geschäftsführer des Studierendenwerks in einem modernisierten Zimmer (Bild: Studierendenwerk)

Die Besonderheit dieser Wohnanlage ist, dass dort ausschließlich Frauen leben, insgesamt 94 Studentinnen aus 28 Nationen. Dass nach der von der Wissenschaftsbehörde geförderten Modernisierung nun vier weitere Plätze im Wohnheim geschaffen werden konnten, freut mich sehr. Die günstige All Inclusive-Miete für die rund zwölf Quadratmeter großen Zimmer (299 bis 349 Euro) ermöglicht es jungen Frauen, campusnah und in moderner, ansprechender Umgebung zu wohnen sowie die vielfältigen Angebote des Studierendenwerkes vor Ort wahrzunehmen.

Der aktuelle Newsletter ist da

Viele aktuelle Infos zur Arbeit von Sven Tode in der Bürgerschaft und im Wahlkreis vor Ort. Dazu aktuelles und wissenswertes aus unseren Stadtteilen und von den hier aktiven Menschen. Viel Freude beim Lesen!


Kulturprogramm 2019: Besuch der Fotoausstellung „100 Jahre in 100 Bildern“ – Helmut Schmidt Forum

Am 22. März besucht Sven Tode mit Bürgerinnen und Bürgern aus seinem Wahlkreis die Fotoausstellung „100 Jahre in 100 Bildern“ im Helmut Schmidt Forum. Spannend war für alle Beteiligten den persönlichen und politischen Lebensweg von Helmut Schmidt nachvollziehen zu können. Deshalb beginnt die Ausstellung mit Fotos aus seiner Kindheit in Barmbek, dann folgt die Schulzeit an der Lichtwarkschule und seine frühe Freundschaft zu seiner späteren Ehefrau Loki.

Die prägende Zeit des zweiten Weltkrieges und die persönlichen Erfahrungen aus der Zeit des Nationalsozialismus führten schließlich zum Eintritt in die SPD. All dieses wurde uns sehr anschaulich vom Kurator der Ausstellung vermittelt. Die politische Karriere von Helmut Schmidt in der frühen Bundesrepublik als Barmbeker SPD-Abgeordneter, Innensenator, Bundesminister für Verteidigung und Finanzen in Bonn und als Bundeskanzler konnten wir anhand der Bilder gut nachvollziehen. Ebenso wird vermittelt, dass Helmut Schmidt nicht nur ein guter Politiker, sondern auch ein Künstler am Klavier, der politischen Rede und des Schreibens war, wie er später als Buchautor und Zeit Herausgeber eindrucksvoll bewies. Internationalität und politische Vernetzung in der gesamten Welt, machten ihn zu einen gefragten und geschätzten Ratgeber, der schließlich seinen legendären Ruf als „Elder Statesman“ begründete und dieses parteiübergreifend.

Immer freitags besteht die Möglichkeit um 15:30 Uhr einer kostenlose 15 minütige Einführung in die Fotoausstellung zu erhalten. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Machbarkeitsstudie für U5-Mitte vorgestellt: Neue U-Bahnlinie 5 ist realisierbar

Dr. Sven Tode (SPD-Bürgerschaftsabgeordneter für Barmbek, Uhlenhorst, Hohenfelde und Dulsberg).

Der Senat hat heute die Machbarkeitsstudie für den Bauabschnitt U5 Mitte vorgestellt. Das Fazit: Der Bau und Betrieb der neuen U-Bahnlinie 5 ist notwendig und realisierbar. Mit der geplanten Strecke werden wichtige Wirtschafts- und Wissenschaftsstandorte an das Schnellbahnnetz angeschlossen. Mehr als 150.000 Hamburgerinnen und Hamburger erhalten entlang der gesamten Planungsstrecke der neuen U-Bahn erstmals einen direkten Schnellbahnzugang. Durch Verknüpfung mit den bestehenden Linien gibt es weitere neue Umsteigemöglichkeit. Bürgerinnen und Bürger können sich auf der Online-Plattform schneller-durch-hamburg.de an den weiteren Planungen beteiligen.

Mit der U5 erhalten rund 150.000 Hamburgerinnen und Hamburger quer durch die Stadt erstmals einen direkten  Schnellbahnanschluss. Die U5 wird Busse entlasten, die Fahrgastkapazitäten erhöhen, Fahrzeiten verkürzen und Stadtteile verbinden. Mit anderen Worten: Wir bauen mit der U5 das Fundament für einen ÖPNV, der den Anforderungen der Zukunft gerecht wird und deutlich mehr Komfort bringt. Das wäre allein schon aus Kapazitätsgründen so mit einer Stadtbahn nicht möglich gewesen. Jetzt sind die Hamburgerinnen und Hamburger gefragt: Sie haben im Beteiligungsverfahren die Möglichkeit, ihre U5 mitzugestalten. Eine rege Beteiligung ist notwendig, damit die Wünsche und Anregungen der Bürgerinnen und Bürger vor Ort berücksichtigt werden und wir das Projekt U5 gemeinsam auf den Weg bringen können.