Bild: Europa-Union Hamburg e.V.

  Vor dem Hintergrund der bevorstehenden Wahl des Europäischen Parlaments und angesichts der Europapolitik der gegenwärtigen polnischen Regierung, die sich wesentlich von der Politik der Vorgängerregierung unter Donald Tusk und darüber hinaus auch von den deutschen Grundpositionen unterscheidet, werden wir mit Ihnen und unseren Gästen Prof. Dr. Leszek Zylinski (Germanist an der Uni Torun/Thorn) und PD Dr. Sven Tode (Historiker und Schatzmeister der Europa-Union Hamburg e. V.) die deutschen und polnischen Europakonzepte diskutieren. Durch den
Abend moderieren wird Sie Jan Puhl, Redakteur im Auslandsressort des SPIEGEL.

Der Eintritt ist frei. Anmeldung unter: anmeldung@europa-union-hamburg.de

Altarraum Synagoge, Hohe Weide 34 | Jüdische Gemeinde in Hamburg
Bild: Altarraum Synagoge, Hohe Weide 34 | Jüdische Gemeinde in Hamburg

Die jüdische Gemeinde Hamburgs ist mit rund 3500 Mitgliedern eine der größten in Deutschland. Sie organisiert sich als eigener Landesverband im Zentralrat der Juden in Deutschland. Gemeinsam mit Landesrabbiner Shlomo Bistritzky wollen wir uns die Hamburger Synagoge anschauen und mehr über das Judentum in Hamburg erfahren.

Wann: 20.02.2019, 15:30 Uhr
Treffpunkt: An der Synagoge, Hohe Weide 34, 20253 Hamburg
Kosten: Die Führung ist kostenfrei
– Eine Anmeldung per Mail an kontakt@sven-tode.de oder unter 040/398 766 22 ist erforderlich – 

Bild: Landesrabbiner Shlomo Bistritzky | Jüdische Gemeinde in Hamburg

Zum Landesrabbiner
Shlomo Bistritzky wurde in Jerusalem geboren und wuchs im Norden Israels auf. Er studierte in New York, Manchester und Berlin das jüdische Gesetzt. 2003 erhielt er die Legitimation als Rabbiner tätig sein zu dürfen und wurde im selben Jahr nach Hamburg gesandt. Seit 2011 ist der Vater von zehn Kindern Landesrabbiner Hamburgs. 

„Das Geheimnis der Weihnacht besteht darin, dass wir auf unserer Suche nach dem Großen und Außerordentlichen auf das Unscheinbare und Kleine hingewiesen werden.“

Besinnliche Momente mit der Familie und liebgewonnene Traditionen – Das ist Weihnachten. Ein Frohes Fest und ein gesundes Neues Jahr

Wünscht

Dr. Sven Tode

Liebe Bürgerinnen und Bürger,
am 12. Juli lade ich herzlich ins Hamburger Rathaus ein. Schauen Sie gemeinsam mit mir hinter die Kulissen und erleben Sie die Bürgerschaft hautnah. Neben einer Rathausführung wird Ihnen auch ein kurzer Informationsfilm über die Arbeit der Bürgerschaft gezeigt. Im Anschluss daran gibt es noch Zeit für ein gemeinsames Gespräch mit mir. Ab 13:30 Uhr sind Sie herzlich eingeladen, an der Bürgerschaftssitzung teilzunehmen und Parlamentsarbeit mitzuerleben. Treffpunkt ist um 11:20 Uhr in der Rathaus Diele, bitte bringen Sie ein Ausweisdokument mit.

Ich freue mich auf Ihr kommen.

Ihr Sven Tode

Anmeldung ist erforderlich
Anmeldung an kontakt@sven-tode.de, telefonisch unter 040 398 766 22 oder per Direktnachricht über Facebook.

Thema: Religion und Politik, zu Gast: Hans-Peter Strenge, Bezirksamtleiter a. D., und Annegrethe Stoltenberg, Landespastorin

Fritz Schumacher (1869-1947) prägt durch seine Backstein-Gebäude bis heute das Bild unser Stadt. In seiner Zeit als Oberbaudirektor von 1908 bis 1933 entstanden Verwaltungsgebäude, Brücken und Stadtteilbebauungspläne nach seinen Entwürfen. Für fast 40 Schulen ist er verantwortlich, die sich im damals erheblich kleineren Hamburg verteilen und bis auf eine alle den Zweiten Weltkrieg überstanden haben.

Eine große Zahl dieser Gebäude steht in den Stadtteilen östlich der Alster. Sie zeigen die architektonische Weiterentwicklung, neue Ansätze der Pädagogik wie auch die sozialpolitischen Hoffnungen der Zeit.

Auf dieser Fahrt wollen wir zehn dieser Schulen mit dem Fahrrad ansteuern und vor Ort Varianten des Schumacherschen Schaffens erkunden.

Anmeldung bitte bis zum 10. Mai unter 040 – 61Das frühere Aufbau-Gymnasium Krausestraße, jetzt Stadtteilschule Barmbek 19 83 12 oder kontakt@sven-tode.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Den kompletten Artikel finden Sie hier.

Am 25. April 2012 erschienen im Wochenblatt für St. Georg, Uhlenhorst, Hohenfelde, City.

 

 

„Großartige Möglichkeit, Politik direkt und aktiv zu erleben! Ich kann es nur empfehlen.“

Sven Tode (SPD)

Die Bewerbungsfrist läuft noch bis zum 7. September!

Alle Jahre wieder führt die Hamburgische Bürgerschaft das Planspiel „Jugend im Parlament” durch. 121 Jugendliche können dabei im Hamburger Rathaus vom 19. bis 23. September 2011 hautnah erleben, wie spannend und komplex Politik ist. Unter den jugendlichen Abgeordneten sind Schülerinnen und Schüler aus Schulen des gesamten Stadtgebiets sowie Auszubildende: Sie wählen ihr Präsidium, bilden Ausschüsse und setzen ihre eigenen Schwerpunkte für fünf Tage „Jugend im Parlament”. Experten aus Behörden und dem realen Parlament werden herangezogen, um am Ende eine Resolution mit konkreten Forderungen an die Bürgerschaft zu übergeben. Der SPD-Bürgerschaftsabgeordnete Sven Tode möchte interessierte Jugendliche aus Barmbek, Dulsberg, Uhlenhorst und Hohenfelde zur Bewerbung ermutigen: „Man lernt Politik kennen, erarbeitet Vorschläge zu Themen, die nicht vorgegeben werden – und Gesprächsrunden mit der Bürgerschaftspräsidentin und dem Ersten Bürgermeister runden die Einblicke in die Hamburger Politik ab“.

Eine Bewerbung ist übrigens ganz einfach: „Einfach eine E-Mail an das Veranstaltungsteam der Bürgerschaft senden“, rät die SPD-Politikerin – ansonsten kann man sich auf der Homepage der Hamburgischen Bürgerschaft unter der Rubrik „Politik zum Mitmachen“ auch zu dieser Veranstaltung informieren.