Bezirksabgeordneter Rüdiger Wendt (SPD) und Dr. Sven Tode (SPD, MdHB)

Eine Zusätzliche U3-Haltestelle an der Fuhlsbüttler Straße zwischen Barmbek und Habichtstraße wird in laut Antwort der Verkehrsbehörde in Netzausbauplan eingebunden. SPD und GRÜNE im Bezirk Hamburg-Nord hatten beantragt, dass er Bau einer weiteren Haltestelle zur Entlastung des Bus- und Pkw-Verkehrs an der Fuhlsbüttler Straße geprüft werden soll. Dem vorausgegangen war die Entscheidung der Verkehrsbehörde, die U5 nicht nach Barmbek zu führen.

Ebenfalls erfreulich ist die Einlassung, dass die Ausgänge der Haltestelle „Nordheimstraße“ sich zur Fuhlsbüttler Straße orientieren sollen. Auch ein Fußgängertunnel unter der Fuhlsbüttler Straße werde geprüft, heißt es in der Antwort der Behörde.

 Sven Tode, SPD-Bürgerschaftsabgeordneter für Barmbek, Uhlenhorst, Hohenfelde und Dulsberg: “Eine zusätzliche Haltestelle auf der U3-Linie, direkt an der Fuhlsbüttler Straße, wäre eine gute Ergänzung dieser Linie, um die überfüllten Busse zu entlasten. Wir werden die Menschen nur dann zum Umstieg auf Bus und Bahnen bewegen können, wenn sie schnell und bequem an ihr Ziel kommen.”

Rüdiger Wendt, SPD-Wahlkreisabgeordneter der Bezirksversammlung Hamburg-Nord: „Ich freue mich, dass die Bürgerschaft unserem Anliegen hohe Wichtigkeit eingeräumt hat und uns bei unserem Wunsch nach einer besseren Anbindung für die Barmbeker unterstützt hat. Die Antwort der Verkehrsbehörde ist eine gute für unseren Stadtteil. Eine zusätzliche Bahnhaltestelle an der U3 kann für weniger Verkehr an der Fuhle sorgen und damit mehr Lebensqualität für viele Menschen bedeuten.“