Dr. Sven Tode, SPD-Bürgerschaftsabgeordneter für Barmbek, Uhlenhorst, Hohenfelde und Dulsberg

Sven Tode: “Gestern hat der Lenkungskreis entschieden, dass die U5-Haltestelle Fuhlsbüttler Straße/Nordheimstraße kommen wird. Diese Entscheidung ist zu begrüßen, denn es stand zu befürchten, dass es keine Haltestelle in Barmbek-Nord geben könnte und die U5 ohne Haltestelle durch Barmbek-Nord durchgefahren wäre. Der Einsatz der örtlichen SPD-Bezirkspolitiker und von uns SPD Bürgerschaftsabgeordneten im Wahlkreis hat sich also gelohnt.”

Hochbahn hat heute (im Hochbahnblock) veröffentlicht, dass die U5 Ost fünf Haltestellen bekommt. Diese wird von Bramfeld über Steilshoop zur Fuhlsbüttler Straße/Nordheimstraße fahren, von dort zur Sengelmannstraße und dann weiter in die City Nord. Es wird deshalb keine Südvariante über den Hartzloh Platz mit Halt am Rübenkamp geben. Die Entscheidung des Lenkungskreises beruht sowohl auf verkehrlichen, als auch auf wirtschaftlichen Gründen. Hintergrund waren sog. Verkehrsmodellrechnungen, die zu dieser Entscheidung geführt haben.

Hier einmal die Fakten zur Nordvariante im Überblick:

  • Die Strecke ist rund 5,4 Kilometer lang.
  • Es werden fünf Haltestellen gebaut (Bramfeld Dorfplatz, Gründgensstraße, Fuhlsbüttler Straße/Nordheimstraße, Sengelmannstraße und City Nord). Bis auf Sengelmannstraße sind die Namen aber noch nicht fix.
  • Die U5 Ost bindet Stadtteile mit über 100 000 Einwohnern an das U-Bahn-Netz an.
  • Die U5 soll vollautomatisch fahren.
  • Bahnsteige werden 125 Meter lang sein.
  • Gebaut wird im Schildvortrieb mit einer Tunnelbohrmaschine und in offener Bauweise.

Mit der Entscheidung endet die Vorentwurfsplanung für den Abschnitt U5 Ost. 2018 beginnt die Entwurfsplanung.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.