Dr. Sven Tode unterstützte die Sanierung

Die SPD Bürgerschaftsfraktion  hatte mit einem Bürgerschaftliches Ersuchen vom 22. Mai 2014 beschlossen, dass mit dem Mitteln des Sanierungsfonds Hamburg 2020 die „Alte Pathologie des AK Eilbek in Barmbek „P40“ saniert wurde. Aufgrund eines Bürgerschaftlichen Ersuchens teilte die Kulturbehörde am 13.09.2017 den aktuellen Sachstand mit.

Mittlerweile ist das P40 umfangreich saniert und seinen Nutzern übergeben worden. Mit der Sanierung wurde ein Stück Geschichte des Stadtteils bewahrt. Nun finden im P40 kulturelle Veranstaltungen statt. Das Gebäude hat eine zentrale Funktion bei der Quartiersentwicklung im Barmbek-Süd/Parkquartier Friedrichsberg und ist ein zentraler Begegnungsraum geworden.

Die Gesamtkosten betrugen 891.843 €.

In die Finanzierung der Maßnahme wurden  neben den Mitteln der Hamburgischen Bürgerschaft (in Höhe von 100.000 EUR) eingesetzt:

86.592 € Mittel der Bezirksversammlung Hamburg-Nord

244.610 € Programm lebenswerte Stadt Hamburg

10.744 € Förderprogramm lebenswerte Stadt Hamburg

449.897 € Rise-Programm

Die Maßnahmen wurde 2014/2015 umgesetzt und das Objekt am 22. Mai 2015 in Betrieb genommen. Zeitgleich eröffnete im Haus auch das Kaffee „Schmidtchen”.