Arbeitsmarktprojekte in Hamburg werden durch die EU, im Rahmen des Europäischen Sozialsfonds, mit 73 Millionen Euro gefördert. Dieses Geld wird in Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen für Jugendliche, Menschen mit Behinderung und Zuwanderer investiert. Im Moment werden rund 45.000 Hamburger in 78 Projekten gefördert. Etwa weitere 77 Millionen Euro werden aus Landes- und Bundesmitteln, sowie privaten Beteiligungen zu den Projekten hinzugesteuert.

Der vor 60 Jahren gegründete Europäische Sozialfond dient seit seinem Bestehen als Instrument der Arbeitsmarkt- und Wirtschaftspolitik. Dazu erhalten alle EU-Mitgliedstaaten aus dem Sozialfond Gelder, die in Absprache mit der Europäischen Kommission nach Bedarf vor Ort eingesetzt werden können. 43 Projekte konnten bereits realisiert werden, 35 weitere rollen in kürze an. Seit 2014 wurden rund 2600 junge Menschen in eine Ausbildung vermittelt. 1400 Hamburger fanden einen sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplatz. 7500 Menschen wurden beruflich qualifiziert.

Seit 1990 hat Hamburg bereits rund 390 Millionen Euro aus Geldern des Europäischen Sozialfonds erhalten. Mit Geldern der Stadt, des Bundes und privater Beteiligungen wurde der Betrag auf 790 Millionen Euro verdoppelt und in Arbeit, Soziales und Bildung investiert.

Im Wahlkreis Barmbek-Uhlenhorst-Hohenfelde-Dulsberg werden mehrere Projekte gefördert. Beispielhaft sei auf die folgenden zwei verwiesen:

Das Projekt dual & inklusiv richtet sich an jungen Erwachsenen mit Behinderungen oder mit sonderpädagogischem Förderbedarf. Ziel ist es, den Übergang von der Schule in den Beruf, sowie Teilhabe am ersten Arbeitsmarkt zu ermöglichen. Dazu wird die beruflichen Qualifizierung inklusiver Bildungsangebote an geeigneten Projektstandorten weiterentwickelt.

JobClub Soloturn Plus unterstützt den beruflichen Wiedereinstieg von geringqualifizierten und arbeitslosen Müttern oder Vätern, insbesondere von Alleinerziehenden und Frauen mit Migrationshintergrund. Die Maßnahme bietet ein individuelles Coaching, die Erstellung aussagekräftiger Bewerbungsunterlagen, Qualifizierungsmöglichkeiten sowie Organisation von Kinderbetreuung an. Faktoren wie der Schuldenstand und die Wohnungssituation werden ebenfalls in die Gesamtbetrachtung einbezogen. JobClub Soloturn Plus ist Bestandteil des gemeinsamen Arbeitsmarktprogramms der Agentur für Arbeit Hamburg, des JobCenters – team.arbeit.hamburg und der Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration für den Zeitraum 2015-2020 und trägt zur Umsetzung des Gleichstellungspolitischen Rahmenprogramms und der Hamburger Fachkräftestrategie bei.

Weitere Informationen zum Europäischen Sozialfond in Hamburg finden Sie hier.