Heute mit einer Gruppe aus dem Wahlkreis beim Internationalen Seegerichtshof an der Elbchaussee gewesen. Der Gerichtshof ist zuständig für alle Streitigkeiten über Anwendung und Auslegung des UN-Seerechtsübereinkommens. 167 Länder plus die EU haben das Abkommen unterzeichnet. 21 Richter und Richterinnen aus allen Regionen weltweit sprechen Recht. Wenn Schiffe festgehalten werden, weil sie z.b. illegal gefischt haben sollen, kann der Gerichtshof angerufen werden. Aber es geht auch um Themen wie den Meeresschutz, weil immer mehr Länder den Meeresboden ausbeuten wollen. Noch steckt der Meeresbodenbergbau (u.a. Mineralien) im Forschungsstadium, aber das Thema wird in den nächsten Jahren immer akuter werden. Tolle Führung, viel erfahren. Die Anhörungen und Prozesse können übrigens live im Internet angesehen werden unter www.itlos.org