Interessante Ausstellung in der Israelitischen Töcherschule

Schulklasse in der Töchterschule

Im Rahmen meines Kulturprogramms ging es heute in die Israelitische Töchterschule. Die Ausstellung zeigt jüdisches Schulleben in Hamburg. Beeindruckend der für damalige Verhältnisse sehr moderne Naturkunderaum, der originalgetreu wieder aufgebaut wurde. Die Schilderungen von Dr. Erika Hirsch (Leiterin der Gedenkstätte) über das Leben jüdischer Schulkinder nach 1933, von Schikanen an allgemeinen Schulen bis zu Verschickungen und Deportationen, haben uns tief bewegt. Diese Gedenk- und Bildungsstätte, die zur Hamburger Volkshochschule gehört, ist einen Besuch wert, auch für Schulklassen sehr zu empfehlen. Sie liegt gegenüber den Messehallen, ist sehr gut zu erreichen. Infos unter www.vhs-hamburg.de