Der Rote Faden - Ausstellung in der SPD Fraktion

Der rote Faden – Ausstellung in der SPD Fraktion

Neue Ausstellung im Rathaus:

Der rote Faden

 im Hamburger Rathaus, SPD-Bürgerschaftsfraktion (3. Stock).

 

Die Ausstellung kann noch bis zum 4. November 2016, montags bis freitags, von 9.00 bis 17.00 Uhr besucht werden.

Sven Tode: “Eine interessante und sehenswerte Ausstellung von begabten Künstlerinnen!”

 

Der rote Faden verbindet seit 90 Jahren Künstlerinnen in der GEDOK, Gemeinschaft der Künstlerinnen und Kunstfreunde e. V. Das Netzwerk von Frauen für Frauen mit gemeinsamen Projekten, Ausstellungen, Austausch, Anregung und Begegnung wurde 1926 in Hamburg gegründet. In der GEDOK organisieren sich Künstlerinnen,Musikerinnen, Literatinnen und Kunsthandwerkerinnen deutschlandweit.

 

Sich berühren lassen, aus persönlicher Erfahrung etwas Neues schaffen – der rote Faden verknüpft die Künstlerinnen und ihre Arbeiten. So ergibt sich aus unterschiedlichen künstlerischen Ansätzen ein gemeinsames Ganzes. Wörtlich genommen wird in dieser Ausstellung mit dem roten Faden gestickt, gewebt, verknüpft und verbunden. Inhaltlich zieht er sich durch das Werk der 32 Künstlerinnen mit wiederkehrenden Motiven, die sie nicht loslassen und die sie mit großer Konsequenz verfolgen:

 

Margot Berghaus, Halina Bober, Francesca Cogoni-Hempfling, Tita do Rêgo Silva, Mikiko Feldmeier, Dagmar Ferle, Katrin Graalmann, Bibi Gündisch, Barbara Guthmann, Monika Hahn, Sibylle Hauswaldt, Carmen Hillers, Katharina Holstein-Sturm, Alice Kaufmann, Gabriele Kurth-Schell, Karin Lieschke, Tilla Lingenberg, Monika Lutz, Hanna Malzahn, Brigitte Marzi, Sibylle Möller, Katrin Müller, Elke Pieprzyk, Andrea Rausch, Ele Runge, Juliane Sommer, Heidemaria Thiele, Giesela Weissel, Gabriele Wendland, Anja Weyer, Anja Witt, Johanna Wunderlich, Anna Würth