Beiträge aus dem Monat: Februar 2015

Bauarbeiten in Uhlenhorst und Hohenfelde

„Hh-schoeneaussicht1“ von Staro1 aus der deutschsprachigen Wikipedia. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons - http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Hh-schoeneaussicht1.jpg#mediaviewer/File:Hh-schoeneaussicht1.jpg

Die Schwanenwikbrücke . Foto:„Hh-schoeneaussicht1“ von Staro1 aus der deutschsprachigen Wikipedia

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sven Tode: „Wir sanieren bis 2015 400 Fahrbahnkilometer in unserer Stadt und nehmen mehr Geld in die Hand als jede andere deutsche Stadt. Dass es dadurch zeitweilig zu Beeinträchtigungen im Straßenverkehr kommt, ist bedauerlich aber unvermeidlich. Ich möchte deshalb bei allen Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmern um Verständnis werben.“

 

In den nächsten Wochen wird es erhebliche Verkehrseinschränkungen im Bereich Uhlenhorst und Hohenfelde geben. Die Hohenfelder Brücken sind marode und müssen neu gebaut werden. Dafür wird die Kreuzung Schwanenwik /Sechslingspforte umgestaltet. Die 1875 erbauten und 1956 durch aufgesetzte Betonbalken erneuerten Brücken werden durch Neubauten ersetzt. Zunächst wird ab Mai für die Dauer von vier bis fünf Monaten eine provisorische Brücke zwischen den beiden abgängigen Bauwerken errichtet.

Näheres können Sie im Hamburger Wochenblatt nachlesen: Hamburger Wochenblatt 06.01.2015: Großbaustelle an der Hamburger Alster

Eine weitere große Kreuzung in Hohenfelde wird saniert und umgebaut. Es muss auch die Kreuzung Lübecker Straße/Mühlendamm/Steinhauerdamm saniert werden und erfährt einige Neuerungen. Die Umbauten starten allerdings erst mit dem Beginn des nächsten Jahres, nach Abschluss der Dauerbaustelle Mühlendamm und der Sanierung des Wallringtunnels.

Zum Hintergrund auch hier den Artikel des Hamburger Wochenblatt, 25.02.2015: Noch eine Kreuzung dicht.

 

 

Praktikumsbericht von Till

Mein Name ist Till und ich hab vom 2. bis zum 20. Februar in (Betriebs-)Praktikum bei dem Abgeordneten Dr. Sven Tode und seiner Mitarbeiterin Ines Schwarzarius gemacht. Mein großes Glück war dabei, dass die schulisch vorgegebenen Praktikumszeiten genau in den Wahlkampf fielen, sodass ich spannende Ereignisse mitbekommen habe. Endlich konnte ich die politische Welt Hamburgs einmal von innen bzw. von der anderen Seite entdecken.

Gerade in den ersten beiden Wochen war ich auf verschieden Veranstaltungen und habe aktiv beim Wahlkampf mitgeholfen. Wir verteilten Flyer, stellten Plakate auf und sprachen Menschen auf der Straße an und erzählten ihnen wie schön doch das Leben mit der SPD sei. Auch wenn mir die Kälte und Trockenheit des stumpfen Austeilens der Flugblätter zusetzte, sammelte ich so viele neue Eindrücke aus der Arbeitswelt und war zu guter Letzt froh, dass es alle wieder in das Abgeordnetenamt geschafft haben.

Zu Beginn meines Praktikums durfte ich sogar in eine Bürgerschaftssitzung. Da es die letzte der vergangenen Legislaturperiode war, erlebte ich eine hitzige und auch amüsante Debatte der Opposition und der SPD bzw. des Senates.

Wenn ich nicht gerade auf einer Veranstaltung (meist in Form eines Frühstücks) war, bearbeitete ich unter Ines Aufsicht verschieden Projekte u.a. einen Vergleich der unterschiedlichen Soziallage mit den Bevölkerungsdaten der verschiedenen Stadtteile des Wahlkreises 09. Hin und wieder kamen (meist ältere) Menschen vorbei, welche sich über die unzähligen Probleme des Bezirkes beschwerten. So entstand ein interessanter und abwechslungsreicher Alltag, der die ganzen drei Wochen anhielt.

Wer weiß, vielleicht wäre Sven ohne mich ja gar nicht zurück in die Bürgerschaft gekommen…

 

 

Till Appel, Schulpraktikant des

Heinrich-Heine-Gymnasiums

 

 

 

Hamburg weiter vorn

Andreas Dressl, Olaf Scholz, Sven Tode im Rathaus

Andreas Dressel, Olaf Scholz, Sven Tode im Rathaus

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,

ich Danke Ihnen, dass Sie mir erneut das Vertrauen ausgesprochen haben und ich Sie weiterhin im Wahlkreis Barmbek, Uhlenhorst, Hohenfelde und Dulsberg vertreten darf!

Herzliche Grüße

Ihr

Dr. Sven Tode

 

 

 

 

Politisches Frühstück in der Seniorenanlage Integra

DSC_0058 (2)Sven Tode: „Beim politischen Frühstück in der Seniorenanlage Integra in Barmbek-Nord gab es eine lebendige Diskussion über Seniorenbeteiligung, über die kleinen Alltagshindernisse und regionale Verbesserungsvorschläge. Ich bin immer wieder gern vor Ort, lerne ich doch viel. Am Donnerstag dann im Kösterstift – wie eigentlich jedes Jahr – zum politischen Frühstück, um zu erfahren, welche Anliegen und Fragen die Senioren an die Politik haben.“

 

 

Podiumsdiskussion beim Hohenfelder-Uhlenhorster Bürgerverein

Barmbek-Uhlenhorster Bürgerverein3 Barmbek-Uhlenhorster Bürgerverein Barmbek-Uhlenhorster Bürgerverein2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sven Tode: „Der Hohenfelder-Uhlenhorster Bürgerverein hat am Donnerstag die Wahlkreiskandidatinnen und -Kandidaten von Barmbek, Uhlenhorst, Hohenfelde und Dulsberg zur Podiumsdiskussion eingeladen. Neben den Themen Verkehr, innere Sicherheit und Familien- und Seniorenpolitik gab es aus dem Publikum auch viele Frage zu regionalen Themengebieten. Rundrum ein gelungener Abend und dem Bürgerverein ist für die Organisation zu danken. Besonders gefreut hat mich, dass der Diskussionsabend in der Ilse-Löwenstein-Schule (Vormals Humboldstrasse 89) stattfinden konnte- eine sehr lebendige neue Stadtteilschule für deren Neugründung ich mich mit vielen Bürgerinnen und Bürgern eingesetzt habe. Es ist schön zu sehen, wie die Schule im Stadtteil integriert ist, wie sie ihn belebt!“