Bürgerschaft macht durch neues Landschaftsprogramm den Weg frei – Sven Tode begrüßt großen Schritt für sozialen Ausgleich

„Barmbek-Nord ist ein attraktiver Stadtteil und bekommt durch den Beschluss der Hamburger Bürgerschaft vom Donnerstag, den 06.11.14 eine weitere große Chance bezahlbaren Wohnraum in einem abwechslungsreichen Viertel, in dem man gerne lebt, weiter auszubauen“, so der Barmbeker Bürgerschaftsabgeordnete Sven Tode. Hofperspektive_final_rotbraun_Ausschnitt

Im Planungsgebiet Dieselstraße (Opernfundus) zwischen den Straßen Langenfort im Norden und Habichtstraße im Süden entsteht das Wohnquartier mit bis zu 675 Wohneinheiten, Dauerkleingärten und Grünflächen auf ungefähr 10 Hektar Gesamtfläche. Sven Tode: „Gerade da bezahlbaren Wohnungsbau für die Bürger dieser Stadt anzubieten, wo man gerne lebt, arbeitet und seine Freizeit verbringt bleibt für junge Familien das ausschlaggebende Argument im Viertel zu bleiben. Die Sozial- und Wohnungsbau Politik des SPD geführten Senates greift und Hamburg bleibt weiter vorn!“

barmbek-nord-11-plangebiet-400x301Mit der Änderung des Landschaftsprogrammes verfolgt die Stadt weiterhin das Ziel von 6.000 neuen Wohnungen im Jahr. Die Wohnungen werden zu 1/3 öffentlich gefördert und entstehen zu einem weiteren Drittel im zweiten Förderweg. Genossenschaften soll die Möglichkeit gegeben werden zu bauen, da sie Wohnungen im Bestand halten.