Beiträge aus dem Monat: November 2014

Mehr bezahlbarer Wohnraum für Studierende

Sven Tode freut sich darüber, dass seine Initiative aus dem Frühjahr Früchte trägt

Auf Grundlage einer Initiative der SPD-Fraktion vom Frühjahr dieses Jahres erhält das Studierendenwerk für den Bau neuer Wohnanlagen Grundstücke in Wilhelmsburg und Allermöhe zu vergünstigten Konditionen. Damit trägt der Antrag, den Sven Tode in der SPD-Fraktion initiiert hatte, bereits nach einem halben Jahr erste Früchte.

allermoehe120

“Dank seiner hervorragenden Hochschul- und Forschungslandschaft wird Hamburg bei Studierenden aus dem In- und Ausland immer beliebter. Entsprechend groß ist der Bedarf an bezahlbaren Wohnungen oder Wohnheimplätzen. Exzellenz fängt mit einem bezahlbaren Dach über dem Kopf und einer warmen Mahlzeit an. Deshalb freuen wir uns, dass dank unserer Fraktions-Initiative jetzt zusätzlicher Wohnraum geschaffen wird, den sich gerade auch Studierende mit kleinem Geldbeutel leisten können. Als SPD stehen wir dafür, dass alle ein Studium finanzieren können, dafür haben wir schließlich auch die Studiengebühren abgeschafft”, so Sven Tode, Wissenschaftsexperte der SPD-Bürgerschaftsfraktion.

Hintergrund:
Senat und Studierendenwerk haben in den letzten Jahren bereits eine Menge getan, um die steigende Nachfrage zu bedienen und die Mieten erschwinglich zu halten. Allein im letzten Jahr kamen 215 neue Wohnheimplätze hinzu, und weitere 550 bis 600 Plätze hat das Studierendenwerk in Planung oder bereits im Bau. Das sind rund 800 neue Plätze innerhalb weniger Jahre.

675 neue bezahlbare Wohnungen in Barmbek-Nord

Bürgerschaft macht durch neues Landschaftsprogramm den Weg frei – Sven Tode begrüßt großen Schritt für sozialen Ausgleich

„Barmbek-Nord ist ein attraktiver Stadtteil und bekommt durch den Beschluss der Hamburger Bürgerschaft vom Donnerstag, den 06.11.14 eine weitere große Chance bezahlbaren Wohnraum in einem abwechslungsreichen Viertel, in dem man gerne lebt, weiter auszubauen“, so der Barmbeker Bürgerschaftsabgeordnete Sven Tode. Hofperspektive_final_rotbraun_Ausschnitt

Im Planungsgebiet Dieselstraße (Opernfundus) zwischen den Straßen Langenfort im Norden und Habichtstraße im Süden entsteht das Wohnquartier mit bis zu 675 Wohneinheiten, Dauerkleingärten und Grünflächen auf ungefähr 10 Hektar Gesamtfläche. Sven Tode: „Gerade da bezahlbaren Wohnungsbau für die Bürger dieser Stadt anzubieten, wo man gerne lebt, arbeitet und seine Freizeit verbringt bleibt für junge Familien das ausschlaggebende Argument im Viertel zu bleiben. Die Sozial- und Wohnungsbau Politik des SPD geführten Senates greift und Hamburg bleibt weiter vorn!“

barmbek-nord-11-plangebiet-400x301Mit der Änderung des Landschaftsprogrammes verfolgt die Stadt weiterhin das Ziel von 6.000 neuen Wohnungen im Jahr. Die Wohnungen werden zu 1/3 öffentlich gefördert und entstehen zu einem weiteren Drittel im zweiten Förderweg. Genossenschaften soll die Möglichkeit gegeben werden zu bauen, da sie Wohnungen im Bestand halten.