Sven Tode in der KösterstiftungIMG_5193
Sven Tode diskutiert mit Senioren

Sven Tode: “Der direkte Kontakt zu den Menschen ist mir wichtig. Demokratie lebt vom Austausch. Ich kann nur etwas zum Besseren verändern, wenn ich die Nöte und Sorgen der Menschen kenne. Deshalb suche ich ständig den Kontakt zu den Menschen im Wahlkreis (Barmbek, Uhlenhorst, Hohenfelde, Dulsberg) und konnte daraus schon viele wichtige Initiativen entwickeln, die auch schon zum Erfolg geführt haben. Danke für jede Kritik und für jeden Verbesserungsvorschlag!”

Gemeinsam besuchte Sven Tode mit Frau Sage (Seniorenberatung in Hamburg Nord) die Köster Stiftung in Hamburg Barmbek. Eingeladen hatte die Köster Stiftung erst zum Frühstück und dann zur Diskussion um das ganze Thema: “Senioren im Bezirk – was bewegt sie?”

Zunächst wurde das Thema besprochen, was tue ich, wenn ich pflegebedürftig werde? Den Senioren wurden die Übergänge zur Betreuung erläutert und konkrete Hinweise gegeben. Aber auch andere Themen brannten den Senioren unter den Nägeln. Das sind die generellen Probleme des Alltags im öffentlichen Nahverkehr, Barrierefreiheit, dunkle Ecken, Radwege auf der Straße und zu wenig öffentliche Toiletten im Bezirk.