Nun ist es gewiss, die Hochbahn hat es bestätigt: Im Jahr 2014 werden am U-Bahnhof Mundsburg Fahrstühle zu den Bahnsteigen eingebaut! Der SPD-Bürgerschaftabgeordnete für Barmbek und Uhlenhorst, Sven Tode, hatte sich schon im Wahlkampf 2011 dafür stark gemacht und nach der Regierungsübernahme der SPD dafür gesorgt, dass der Mundsburger Bahnhof in der Prioritätenliste der Hochbahn ganz nach oben kommt.

Plakataktion an der Mundsburg - der Aufzug muss her!

Dementsprechend begrüßt Tode: „Das ist eine tolle Nachricht für die vielen tausend Bürgerinnen und Bürger, die täglich an der Mundsburg ein- und aussteigen. Vor allem für ältere Menschen oder Mütter und Väter mit Kinderwagen, für die die hohen Treppen bisher oft eine große Mühsal waren, wird der Fahrstuhl eine große Erleichterung sein. Und nicht zu vergessen die Menschen mit Behinderung, für die die Treppen bisher eine unüberwindbare Hürde waren. Nun wird eine der meistfrequentierten U-Bahnstationen Hamburgs endlich barrierefrei. Gut so!“

Die SPD hatte schon seit Jahren gefordert, dass der barrierefreie Ausbau der U- und S-Bahn-Haltestellen in Hamburg beschleunigt wird. Nach der Regierungsübernahme vor zwei Jahren hatte Bürgermeister Olaf Scholz gleich in seiner ersten Regierungserklärung angekündigt, den Umbau erheblich zu beschleunigen und alle Schnellbahnstationen in Hamburg bis 2020 barrierefrei zu machen.

Vor wenigen Wochen hatte die Hochbahn daher nun ihr Umbauprogramm mit konkreten Terminen für die U-Bahnstationen veröffentlicht.

Die SPD in Barmbek, Uhlenhorst und Hohenfelde hatte schon seit Jahren den Umbau gefordert und mit Unterschriftenaktionen dafür geworben. Umso mehr freut sich Tode, der auch der örtlichen SPD vorsitzt: „Unter den CDU-Senaten haben wir jahrelang geworben und wurden stets ignoriert. Nun halten wir Sozialdemokraten, was wir versprochen haben: Mit uns kommt der Umbau im kommenden Jahr!“